FLEXIBILITÄT Alle Gebäude eignen sich prinzipiell für Mieter wie auch Eigen­nutzer. Die kleinste miet­bare Fläche beträgt zirka 400 m². Diese Größe ist in jedem Haus dar­stell­bar. Die Miet­ein­heiten sind auch in ihrer Nutzungs­art sehr flexibel. So können alle Grundriss­lösungen wie Einzel-, Kombi und Groß­raum­büros ab­gebildet werden. Auch Hand­werks­betriebe und kleine, emissions­freie Light-Industry-Betriebe finden hier ein passendes Raum­angebot. Eigen­nutzer sind nicht an vorgegebene Archi­tekturen gebunden, sie sollen sich aber in das Gesamt­konzept TAUNUS LAB. integrieren. Die Flächen­gestaltung ist ansonsten nutzer­spezifisch und individuell.

Basic facts

MASTERPLAN Der architektonische Master­plan sieht bei den einzelnen Gebäuden eine horizontale Ver­schiebung der Decken­platten vor, die dadurch in jedem Stock­werk Terrassen mit Weit­blick in Richtung Taunus und Frankfurter Skyline ausbilden. Die Terrassen­flächen können sowohl als Outdoor-Think-Tanks wie auch als Wohl­fühl-Zonen, um frische Luft zu tanken, genutzt werden. Hinzu kommt eine Optimierung der Außen­flächen, die nicht nur als grüne Lunge des Campus dienen und somit für bessere Luft und bei Hitze für etwas Ab­kühlung sorgen, sondern auch die Auf­enthalts­qualität erhöhen. Um einen zentralen Platz wird es u.a. gastro­nomische An­gebote geben, der damit zur „Piazza“ mit Außen­bestuhlung wird.

Sneak
preview

Basic facts

FLEXIBILITÄT Alle Gebäude eignen sich prinzipiell für Mieter wie auch Eigen­nutzer. Die kleinste miet­bare Fläche beträgt zirka 400 m². Diese Größe ist in jedem Haus dar­stell­bar. Die Miet­ein­heiten sind auch in ihrer Nutzungs­art sehr flexibel. So können alle Grundriss­lösungen wie Einzel-, Kombi und Groß­raum­büros ab­gebildet werden. Auch Hand­werks­betriebe und kleine, emissions­freie Light-Industry-Betriebe finden hier ein passendes Raum­angebot. Eigen­nutzer sind nicht an vorgegebene Archi­tekturen gebunden, sie sollen sich aber in das Gesamt­konzept TAUNUS LAB. integrieren. Die Flächen­gestaltung ist ansonsten nutzer­spezifisch und individuell.

Sneak
preview

MASTERPLAN Der architektonische Master­plan sieht bei den einzelnen Gebäuden eine horizontale Ver­schiebung der Decken­platten vor, die dadurch in jedem Stock­werk Terrassen mit Weit­blick in Richtung Taunus und Frankfurter Skyline ausbilden. Die Terrassen­flächen können sowohl als Outdoor-Think-Tanks wie auch als Wohl­fühl-Zonen, um frische Luft zu tanken, genutzt werden. Hinzu kommt eine Optimierung der Außen­flächen, die nicht nur als grüne Lunge des Campus dienen und somit für bessere Luft und bei Hitze für etwas Ab­kühlung sorgen, sondern auch die Auf­enthalts­qualität erhöhen. Um einen zentralen Platz wird es u.a. gastro­nomische An­gebote geben, der damit zur „Piazza“ mit Außen­bestuhlung wird.

1
LAB NORTH, 4 Geschosse, H 19,80 m, 10.832,47 m²

2
LAB EAST, 4 Geschosse, H 19,80 m, 9.661,15 m²

3
LAB SOUTH, 4 Geschosse, H 19,80 m, 8.693,45 m²

4
LAB WEST, 4 Geschosse, H 19,80 m, 9.650,08 m²

5
Boardinghouse, 5 Geschosse, 20.654,88 m²

6
1.390 Parkplätze, 684 Fahrradstellplätze, H 19,80 m, 6.056 m² Grundfläche

7
Interface, Piazza mit Außengastronomie

8
A5

9
Frankfurt am Main

10
Sportplatz